Unser Hike durch die Wildnis

Beim Hike geht es ja üblicherweise nur mit dem Nötigsten auf dem Rücken für ein paar Tage raus in die Natur. Bei unserer 4-tägigen Wanderung in den Rocky Mountains mußten wir aber noch viel mehr als Zelte und Verpflegung mitschleppen.

Bedingt durch die Höhe sollte man mindestens 3l Wasser am Tag trinken. Da man diese Menge kaum für 4 Tage tragen konnte, wurden Wasserfilter besorgt um quellfrisches Wasser aus den Bächen und Flüßen im Naturschutzgebiet geniessen zu können.

Auch gefährlichen Bären kann man in den Rocky Mountains begegnen. Daher mußten wir unser Essen, bestehend aus Tütenfutter, Haferschleim & Crackern, auch abends immer hoch in den Bäumen aufhängen. Die Zahnpasta übrigens auch – Bären haben gute Nasen ;-).

Trotz viel Anstrengung (bis zu 48km an 3 Tagen) wurden wir mit unbezahlbaren Eindrücken belohnt. Hirsche beobachteten uns abends beim Kochen, von strahlenden Sonnenschein bis Hagel war das Wetter für jede Überraschung gut und die endlose Aussicht durch Täler und Berge wird wohl uns allen noch lange in Erinnerung bleiben und über die ein oder andere Blessur hinweg trösten.

Es war ein besonderer Hike in der richtigen Wildnis. Ganz ohne Duschen und Toiletten ;-).

Jetzt gehts zu noch mehr Natur in die Canyions und Nationalparks von Arizona und Utah.

Gut Pfad!

Categories: Auf Fahrt

Kommentar verfassen